Deutschland sucht den Superstar...

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Nach diesen aufregenden Tagen in der virtuellen Welt habe ich gestern Abend einen Ausflug in die reale(?) Welt der Fernsehunterhaltung gewagt. Wo bin ich hängengeblieben? Natürlich bei Deutschland sucht den Superstar, DSDS. Böse Zungen könnten jetzt natürlich behaupten, das passt zu meiner Vorliebe für Colaschoppen und zeigt meinen wahren Intelekt. Nur zu, damit kann ich gut leben. Ich habe es mir also gemütlich gemacht und mir in Ruhe diese Sendung angeschaut. Es war in der Tat alles andere als langweilig. Das fand übrigens auch der SPIEGEL Da stand eine etwas kräftigere junge Dame im kurzen roten Kostüm auf der Bühne und hat Marianne Rosenbergs Kulthit "Er gehört zu mir" geschmettert. Ich dachte ich höre und sehe nicht richtig. Deutscher Schlager zur besten Sendezeit in einem jugendlichen Format und das auch noch auf einem Privatsender. Alles Dinge, die so gar nicht zusammenpassen wollen. Mir hat es gefallen. Ich mag Schlager, und den sowieso - ja,ja, ich weiss, passt zu Colaschoppen, Lindenstrasse "undwasweissichnichtnochalles". Dann kam eine junge Dame mit einer Harfe auf die Bühne und hat Duffys "Merci" in einer Art und Weise vorgetragen, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Das war derartig beeindruckend, dass ich mir glatt eine CD davon kaufen würde, wenn es sie denn gäbe. Der absloute Höhepunkt war aber dieser unglaubliche Typ im silbernen Anzug. Holger Göpfert.  Er sang "Great Pretender" von dem Übermensch Mercury. Während seines Vortrages sprang er auf der Bühne derartig rum, dass Rumpelstilzchen freiwillig in Deckung gegangen wäre und hat dabei auch noch richtig gut gesungen. Ein wenig erinnert er an diesen Paul Potts, der mit seiner Arie die Menschen in England (und dank der Telekom auch noch den Rest der Welt) mitriß und begeisterte. Einziger Unterschied: Potts fuhr auf der Mitleidsschiene, Göpfert ist lustig und unterhaltsam. Und genau das war auch die gesamte Sendung: lustig und unterhaltsam. Nur die Ergebnisse habe ich leider verpasst. Die habe ich mir dann erst heute im Netz angesehen und war doch sehr beruhigt. Die unzähligen Menschen die bei DSDS gestern angerufen haben, haben meine drei Lieblinge durchgewunken. Das will doch mal was heißen!
Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen... Da war ja auch einer aus Rheinhessen dabei. Ein singender Friseur aus Worms. der kam auch weiter!

Kommentiere diesen Post

Biene 03/08/2009 22:58

Ich habe mir den Göpfert'schen Great Pretender auch gerade auf You Tube angesehen. Was eine Nummer!!!! Und die Harfen-Dame heißt Cornelia Patzlsperger. Gibt's - zumindest im Ton - auch auf You Tube. Was'ne Röhre. Kann ich mir im Bild mit der doch eher unbeweglichen Harfe gar nicht wirklich vorstellen.

Mario Scheuermann 03/08/2009 18:07

Der Typ ist für mich das GRÖSSTE, was dsds in sechs Jahren hervorgerbracht hat. Das habe ich schon vor ner Woche gewittert: http://twitter.com/weinreporter/statuses/1265449698
und dem habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen, ausser den Tipp sich sein oh Darling live reunzuziehen, das er letzte Woche gesungen hat bevor auch diese Version von RTL gestoppt wird:
http://video.google.de/videosearch?hl=de&q=holger%20g%C3%B6pfert%20youtube%20darling&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wv#q=holger+g%C3%B6pfert+darling&hl=de&emb=0
Ich hoffe der Link funkioniert noch. Die versuchen nämlich im Moment den Typ medienmässig total abzuschotten und die entstehende Hype auszubremsen. Wenn jemand verhindert dass der Superstar wird, dann kann das nur RTL selbst. Aber dafür sollten die Programmmacher dann 7000 Jahre in der Hölle schmoren.