Meldung des Tages

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Henner Schmid, FDPler im Berliner Abgeordnetenhaus, hat eine Idee. Hartz 4 Empfänger sollen Ratten jagen. Sowas kannte ich bisher nur aus Indien...

Veröffentlicht in Meldung des Tages

Kommentiere diesen Post

Werner Elflein 12/17/2008 17:36

Herr Schmidt hat keinen schlechten Glühwein getrunken. Er gehört der FDP an. Dort gehört Menschenverachtung quasi zur Parteiphilosophie.

Biene 12/17/2008 17:02

Ich hoffe inständig, Herr Schmid hat nur zu viel schlechten Glühwein getrunken und die Folgen noch nicht ganz überstanden!!!!!!

Werner Elflein 12/17/2008 12:58

Hallo Ralf,
eine sehr nette Geschichte! Gibt es diesen Effekt eigentlich auch, wenn man statt der Kobras Politiker nimmt, die menschenverachtende Vorschläge unterbreiten?

Ralf Kaiser 12/17/2008 02:11

Außer der Tatsache, dass dieser Vorschlag unglaublich diskriminierend ist, ist er auch noch dumm. Es gibt einen Klassiker in der Management-Literatur, der vom sogenannen Kobra-Effekt berichtet:

Zu Zeiten der englischen Kolonialverwaltung gab es in Indien zeitweise zu viele tödliche Unfälle mit Kobras. Um der Plage Herr zu werden, setzte der Gouverneur eine Prämie pro abgelieferten Schlangenkopf aus. Darauf begannen die Inder Kobras zu züchten, um eine möglichst hohe Prämie zu kassieren. Die Maßnahme zur Schlangenbekämpfung verkehrte sich ins Gegenteil. Genau das würde auch hier passieren.

Werner Elflein 12/16/2008 18:33

Ich bin auch dafür, dass Hartz-IV-Empfänger Ratten fangen. Aber nur, wenn Henner Schmidt sie anschließend frisst.