Meldung des Tages

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

"Die Sprache der Bundesrepublik Deutschland ist Deutsch" Dieser Satz soll nach dem Willen des CDU Parteitages in das Grundgesetz aufgenommen werden. Toll! Natürlich ist die Sprache hierzulande Deutsch. Was denn auch sonst. Wenn es nötig ist, kann man das von mir aus gerne in das GG aufnehmen. Damit es auch jedem klar wird. Ich frage mich allerdings ernsthaft, ob dass das wichtigste und dringlichste  Problem momentan ist. Haben wir nicht andere Dinge zu lösen? Ganz interessant auch die Reaktionen der anderen Parteien und Interessenverbänden auf diesen Antrag. Lächerlich.
Im Übrigen liebe CDU, wenn Ihr für sowas Zeit habt, dann sagt doch mal Eurer Chefin, dass ich immer noch keine Antwort auf meine E-mail habe...

Veröffentlicht in Meldung des Tages

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

hans 12/03/2008 23:26

ach, der könig (oder die königin) steht im widerspruch zu vielen aktuellen denkweisen, das macht ihn/sie so charmant ....
und was die ehemals 'soziale marktwirtschaft' angeht: da ist mir ein brief in erinnerung, den die falken (jugendorganisation der spd) vor einigen jahren an bundestagsabgeordnete und andere sonderbare menschen geschickt haben.
lauter zitate aus dem buch von ludwig erhard!
die antwortbriefe lassen sich zusammenfassen in dem mehr oder weniger hysterischen ruf: "geht doch nach drüben! wer soll das bezahlen".
(die aktion wurde - glaub ich - in der faz veröffentlicht.
selbst ludwig erhard wär mir mit diesem programm ein angenehmer könig ....
smile ...
prost

Werner Elflein 12/03/2008 22:51

Die Existenz eines Monarchen stünde allerdings im krassen Widerspruch zum unbeirrbaren Glauben an die neoliberale Wirtschaftsordnung (ehem. "soziale" Marktwirtschaft) unter dem Deckmäntelchen der Demokratie, der ja nicht nur in FDP verbreitet ist.

hans 12/03/2008 22:41

vielleicht reicht ja auch der wortschatz von konrad adenauer .... soll nicht allzu groß gewesen sein hab ich mal gehört.
ansonsten hab ich den eindruck, dass sich hier die fundamentalisten untereinander unterhalten, an dieser stelle auf dem boden des grundgesetzes.
ach wie schön wäre hier ein könig, der mal
ordentlich für ordnung sorgen könnte ....
prost

Werner Elflein 12/03/2008 21:19

Wow! "Die Sprache der Bundesrepublik Deutschland ist Deutsch." Wer hätte das gedacht! Ist ja an sich nicht verkehrt. Jetzt müssen wir nur noch präzisieren, welche Rechtschreibung gelten soll. Die heute allgemein gebräuchliche, die der FAZ oder die nach den Plänen von 1944? Oder berufen wir uns - back to the roots - gleich auf Martin Luther. Interessant wäre auch die Frage, ob Wolfgang Schäuble den Verfassungsschutz auf Rechtschreibtäter ansetzen wird. Ich befürchte schon heftigen Widerstand der Springer-Presse, rein prophylaktisch. Und was tun unsere "Spitzen"-Manager, wenn sie plötzlich wirklich etwas sagen müssen, statt nur zerebral-vakuumierte Denglisch-Sprechblasen zu produzieren? Wenn ich mir das alles recht überlege: Diese Idee der CDU gefällt mir. Ich sehe schon Ronald Pofalla beim kommenden Staatsbesuch Barack Obama zurufen: "Sprich Deutsch mit uns! Wir sind hier nicht in Illinois."

hans 12/03/2008 10:45

also wenn schon klärung, dann richtig:

da wir im föderalismus leben, sollte klar sein:
in nrw gilt nur die sprache von jürgen von manger!
in bayern gilt bayrisch!
die schwaben können ohnehin nicht hochdeutsch ..
usw
usw
(und ich schreib sowieso immer klein!)
prost

Dirk WÃ1/4rtz 12/03/2008 18:12


Ich kann auch nur Dialekt...