Konjunkturpaket

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Die Bundesregierung hat heute ein Konjunkturpaket vorgelegt um in der bestehenden und noch wachsenden Krise die Konjunktur zu steigern, oder zu sichern. Eine Steuersenkung, wie auch immer geartet, wurde ausgeschlossen. Stattdessen gibt es eine KFZ-Steuer-Befreiung und die Förderung von Häusersanierungen. Dazu fällt mir fast gar nichts mehr ein. Insbesondere auch aufgrund der Aussage, dass eine Minderung der Mehrwertsteuer (wie in England geschehen) den Bürger nicht entlasten und den Konsum nicht fördern würde. Das ist ja geradezu lächerlich. Natürlich würde díese Minderung den Bürger entlasten, und wie! Das ist doch wohl ganz logisch! Und wer bitte schön soll sich denn im nächsten Jahr dann noch ein steuerbefreites KFZ kaufen? Der Arbeiter von OPEL, oder einem anderen Konzern? Wen er entlassen, oder auf Kurzarbeit gesetzt wird? Saniert der dann auch gleich sein Haus? Ihr lieben Leute in Berlin, kriegt Ihr noch was mit, vom real existierenden Leben. Hört doch mal auf Eure Berater. Da sind doch ganz schlaue mit dabei.

Veröffentlicht in kein Wein

Kommentiere diesen Post

Biene 11/26/2008 23:10

Ich bin so beruhigt wie nie zuvor! Hab' ich's nicht neulich noch gesagt: Bald ist Weihnachten, und alles wird gut!

Ultes 11/26/2008 10:58

Link vergessen:

http://is.gd/95kU

Bzw. bei Overblog geht kein html in den Kommentaren...

Ultes 11/26/2008 10:56

Uns geht's doch gut...
Oder?

Biene 11/25/2008 19:52

Wo hast du denn die schlauen Berater getroffen? Davon würde ich doch gerne 'mal einen kennen lernen. Vielleicht könnte der mir dann einenguten Tipp geben, wie ich von der nicht gesparten Mehrwertsteuer meine Luxusvilla im Kuhdorf saniere und mein Mini-Auto gegen eine steuerbefreite neue Luxuskarosse eintausche. Mit der könnte ich dann auch richtig weit weg und lange in Urlaub fahren, was nicht nur zur Wiederherstellung meiner Arbeitskraft beitragen würde, sondern auch dazu, dass ich ganz viele Liter Superbenzin an unseren Tankstellen zapfen müsste und damit ganz oft einen Cent Gewinn an Deutschlands Tankstellenbetreiber spenden würde (während ich zeitgleich mit - ich glaube - so etwa 6 Cent pro Liter den deutschenStaatssäckel sponsern würde) - 'mal ganz abgesehen davon, was ich alles an praktischen Erfahrungen zur internationalen Wirtschaftspolitik bei meinen Reisen durch europäische Lande sammeln könnte. Cool dieses Konjunkturpaket - wenn ich die praktische Umsetzung inmeinem persönlichen Haushalt noch hinbekomme!