Auf Ihr Brüder in die Pfalz

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

wo de Parrer mit de Peif in die Kersch noigeht.
Getreu diesem wunderbaren pfälzischen Volkslied habe ich mich gestern mit meinen norwegischen Importeuren zu einem meiner absoluten Lieblingswinzer in meiner eigentlichen Heimat bewegt. Die Rede ist von Mosbacher in Forst. Das ist ein Weingut, dessen Weine ich schon getrunken und gemocht habe, als ich beruflich noch nicht wirklich viel mit Wein zu tun hatte. Was mich an den Mosbacher Weinen seit jeher fasziniert, ist die Reinheit und die Strahlkraft die sie haben. Gestern hatte ich dann die Gelegenheit die Weine aus dem Jahrgang 2007 zu probieren. Was soll ich sagen, einer besser als der andere. Meine absoluten Favoriten waren der trockene Kabinett aus dem Deidesheimer Herrgottsacker und das Große Gewächs aus dem Kieselberg in Deidesheim, "Große Hohl" genannt. Ersterer ist ein Pardebeispiel eines Kabinetts. Klar, feinfruchtig mit einem schönen Hauch von Pfirsisch und einer tollen Mineralität. Die Säure ist perfekt eingebunden und mit 12 Prozent Alkohol kann man das quasi den ganzen Tag trinken (wenn man will). Der Preis so um die sieben oder acht Euro ist zudem sehr freundlich kalkuliert. Das Große Gewächs aus dem Kieselberg hat mich vom ersten bis zum letzten Schluck fasziniert. Kraft, Finesse, Frucht, Mineralität! Alles vorhanden, und zwar vom feinsten. Endlich mal ein Großes Gewächs, dass diesen Namen verdient. Ein Wein, der jetzt schon Spaß macht, aber ganz sicher auch noch in fünf bis sieben Jahren nicht zerfällt. Auch hier ist der Preis von knapp über 20 Euro absolut fair und verdient. Wenn ich das mit so manch anderen vergleiche...
Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der Weine, sondern auch wegen dem Ambiente. Das Weingut hat alle seine Toplagen quasi hinter dem Haus im Blick. Bei einem kurzen Rundgang und Ausblick versteht man so sehr schnell, was diese Lagen auszeichnet und so besonders macht. Von Kalkstein über Basalt bis hin zu Buntsandteinböden sind hier zu finden. Der Keller ist eine gelungene Mischung aus Moderne und Tradition und die modern und hell gestalteten Probierräume laden zu längerem Verweilen förmlich ein. Bei Mosbacher ist alles irgendwie normal und dennoch ganz besonders. So macht das Spaß!

Veröffentlicht in Wein

Kommentiere diesen Post