Blogger sind Assis!

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

„Der Blogger bleibt der arbeitsweltliche Asoziale, mit dem draußen keiner spielen wollte.“
So schrieb es Richard Wagner in der FAZ vor wenigen Tagen. Habe ich leider eben erst gefunden... Wie auch immer, jetzt weiss ich ja endlich Bescheid. Ich frage mich ernsthaft, wie man sich auf ein derartiges Niveau begeben kann. Das ist in der Nahrungskette ganz knapp unter Plankton. Ich kann mir das eigentlich nur mit Angst und Unsicherheit erklären. Im Untergang schlägt man wohl immer gerne um sich (o.k. das war jetzt auch nicht so niveauvoll).
Gruss auch an die ganzen anderen Asozialen! Hier noch mehr Infos dazu.

Veröffentlicht in kein Wein

Kommentiere diesen Post

hans 11/04/2008 23:29

also mit richard wagner wollte ich noch nie 'draußen spielen' ...
bin froh, wenn er in dem 'fa(t)zkeblatt' arbeitsweltlich asozialt ...
(kann sich ja mal als blockwart/blogwart bewerben)
mein lieber schwan .... (frei nach richard wagner)
prost

Ultes 11/04/2008 17:30

Ganz ehrlich Leute, wenn einer so aussieht, dann mache ich mir keine Gedanken darüber mit wem keiner spielen wollte. Lassen wir ihm seine Meinung, sonst hat er ja gar nichts Schönes mehr im Leben!

Werner Elflein 11/04/2008 16:33

Warum sollte die Zusammensetzung der FAZ-Redaktion auch eine andere sein, als die der Bloggerszene? Viele Blogger beherrschen zudem die zeitgemäße Rechtschreibung.

Dirk Würtz 11/04/2008 18:10


Treffer!


Charles 11/04/2008 16:20

Das ist nur der 847. Teil des Journalisten vs. Blogger-Krieges. Schon seit Jahren, in denen Blogger Print für endgültig tot erklären, halten Print-Journalisten Blogs für absoluten Schwachsinn.

Dirk Würtz 11/04/2008 18:11


Tja, das muss wohl so sein. Ist ja eigentlich völliger Blödsinn, sich so anzustellen.


Werner Elflein 11/04/2008 15:04

FAZ? Gibt's die überhaupt noch?