Der XXL-Wahnsinn

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mir geht dieser XXL-Wahnsinn langsam aber sicher auf die Nerven. Medial dauerpräsent, gibt es fast kein Entrinnen mehr. Der größte Hamburger, das größte Schnitzel, der längste Spieß, die mörderisch schärfste und größte Currywurst. Einfach pervers! Insbesondere die Präsenz im TV ist erschreckend. Das ist wohl die Gegenbewegung zu der Kochsendungsmanie. Quasi als Ausgleich für die bildungsfernen Schichten in unserem Land, die Lafer und Co. weder verstehen, noch sich dafür interessieren, geschweige denn jemals in ein solches Restaurant gehen würden. Aber Hauptsache es geht ums Essen. Diese XXL Lokale sind ja nicht wirklich neu. Wir haben hier in der Nähe ein derartiges Etablissement schon seit Jahren. Was ich mich wirklich frage, ist ob es einen meßbaren Mehrwert von solchen Sendungen gibt. Gehen mehr in ein Restaurant nach einer derartigen Sendung? Egal ob haute cuisine oder Riesenmegadinoschnitzel? Ich kann es mir eigentlich kaum vorstellen.
Auf der Evolutionsleiter ganz oben kommen dann die Restauranttester/Retter. RTL hat da gerade so einen, dessen Sendung sogar vom "SPIEGEL" gelobt wird. Kaum zu glauben. Der Voyeurismus zieht in die Restaurantküche ein.

Nicht, dass ich da grundsätzlich was dagegen hätte. Jeder bekommt das Fernsehen, dass er verdient. Ich frage mich einfach nur warum bei einer solchen Vielzahl von Sendungen - hochwertig wie trashig - nicht schon längst ein Umdenken stattgefunden hat. Oder besser gesagt eine Umstellung der Ess- und Einkaufsgewohnheiten. Eigentlich müßten angesichts von mehreren Kilo schweren Hamburgern und Schnitzeln nebst undefinierbaren Beilagen schon längst alle vernünftigen Metzger und Gemüsehändler wegen Überlastung geschlossen haben. Solche Sendungen können doch eigentlich nur dazu führen, dass man künftig besser hinschaut was man isst und insbesondere wo man es isst.

Veröffentlicht in kein Wein

Kommentiere diesen Post

pivu 09/22/2008 18:25

Du siehst, es wird Zeit, deine Weine in Nebukadnezars und Jerobouams (keine Ahnung, welches das größere Format ist) abzufüllen.