Jahrgang 2008

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Selbstverständlich wird der Jahrgang 2008 der größte und beste Jahrgang, den es jemals gab. Das ist doch klar. Das war doch schon vor Monaten klar. Es gibt nur Jahrhundertjahrgänge, wer was anderes behauptet lügt!
Aber mal ernsthaft: Es wäre wirklich vermessen, den kommenden Jahrgang jetzt schon einordnen zu wollen. Ich kann das noch nicht einmal beim 2007er final. Sicher war 2007 nicht so schlecht, aber ob es ein wirklich großes Jahr ist, wie manche ja standhaft behaupten, wage ich im Moment noch zu bezweifeln. Ich habe einmal den Fehler gemacht und sehr vorschnell über einen Jahrgang geurteilt, um dann später reumütig zu Kreuze zu kriechen. Will heißen: noch ist nichts verloren oder gewonnen! Vor Jahren hatte ich einmal die Gelegenheit mich mit dem Direktor eines berühmten bordelaiser Châteaus zu unterhalten. Das war sehr aufschlussreich. bei ihm gab es keine schwachen Jahrgänge sondern immer nur einen "nützlichen Jahrgang"

Veröffentlicht in Ernte 2008

Kommentiere diesen Post

Thomas Günther 09/14/2008 21:07

Ich finde, dass man bei den deutschen Grundweinen aus 2007 insgesamt sehr zufrieden sein kann. Vor allem gegenüber den Pannen in 2006. Die Großen Gewächse aus 2007 haben mich bislang in ihrer Gesamtheit nicht ganz von einem Spitzenjahrgang überzeugt. Was 2008 anbelangt, das steht noch in den Sternen. Immerhin ein Federweißer 2008 von der Mosel war schon mal super:
http://weinverkostungen.de/federweisser-von-der-mosel/

Dirk Würtz 09/16/2008 17:55


Auf jeden Fall ist 2007 besser als 2006, das war ja aber auch nicht schwer. Mal sehen wie es sich weiter entwickelt.


Pasta 09/14/2008 00:29

„nützlichen Jahrgang“ – sehr schöner Begriff, ist wohl dass, was andere in Bordeaux einen „klassischen Jahrgang“ nennen .....

Biene 09/13/2008 03:42

Ich werde es halten wie immer: Zuerst baue ich auf die Dirks und Co. Dann werde ich irgendwann im nächsten Jahr trinken und den Wein mögen oder nicht, mich in ihn verlieben oder nicht. Nicht mehr und nicht weniger. Punkt.

Und ansonsten stehe ich derzeit morgens auf, schaue aus dem Fenster, bin mehr oder (heute) weniger beruhigt und fiebere mit.