Jahrgang 2008

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Gestern habe ich mich, wie angekündigt, mehrere Stunden durch die Weinberge bewegt, um mir einmal ein kompletteres Bild zu verschaffen. In allererster Linie fällt auf, dass der Wonnegau wesentlich weiter in der Entwicklung ist, als wir hier in und um Gau-Odernheim. Grundsätzlich sieht es wirklich gut aus. Mit einigen Ausnahmen versteht sich. Ortega wäre so eine beispielsweise. Da habe ich so gut wie keine gesunden Trauben mehr gesehen. Beim Müller-Thurgau geht es vereinzelt mit der Fäulnis los, hier ist das Mostgewicht allerdings auch schon bei 70 Grad und mehr. Riesling, Silvaner und Weissburgunder sehen alle sehr gesund aus. Die Reife bei Riesling und Silvaner ist deutlich hinter der Reife vom letzten Jahr. Die Säure ist noch sehr hoch, die Mostgewichte relativ niedrig, die Trauben haben noch keine wirklichen Aromen gebildet. Hier passiert in den kommenden zwei Wochen erst mal nichts. Muss ja auch nicht sein, die Trauben sollen ja auch schmecken, und nicht einfach nur genug Zucker haben. Die roten Sorten sehen auch sehr gut und gesund aus. Hier besteht ebenfalls keine Eile.
Eines ist allerdings klar: Wachsam sein ist angesagt. Wenn sich das Wetter nicht ändert, und danach sieht es leider aus, kann sich die gesamte Situation schlagartig ändern. Das würde heißen wir steuern auf ähnliche Verhältnisse wie 2006 zu. Dann heißt es ernten was geht, so schnell wie möglich.

Veröffentlicht in Wein

Kommentiere diesen Post

Biene 09/09/2008 15:48

Na, das sieht doch 'mal ganz erbaulich aus mit dem Wetter heute. Klassischer Spätsommer. Sehr schön; fürs Erste Dank nach oben!