Liebfrauenmilch feiert Jubiläum

Veröffentlicht auf von Dirk Würtz

Der wohl bekannteste deutsche Wein, die Liebfrauenmilch, feiert dank der Firma P.J. Valckenberg, ihr 200-jähriges Jubiläum. Liebfrauenmilch, eigentlich der Inbegriff des Weinalptraumes, ist wohl nach wie vor das erfolgreichste deutsche Weinprodukt. Kaum ein Land auf der Welt, wo dieser Wein nicht getrunken wird. Seit 1971 ist gesetzlich geregelt, was in die LM rein darf: Mindestens 70% Riesling, Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner und/oder Kerner. Das ganze muß mindestens 18 Gramm Restzucker haben. Letztes Jahr betrug der Anteil der Liebfrauenmilch am gesamten Weines aus Deutschland immer noch stolze knappe 16%. In den 70er Jahren lag der Anteil bei 50%!!!! Der Wein boomte derartig, dass jeder Kartoffel- und Rübenacker bepflanzt wurde. Der Ruf und die Akzeptanz dieses Produktes ist also im Ausland sehr ausgeprägt. Hierzulande eigentlich weniger. Dabei war das auch einmal ganz anders. Der Wein, der "so lieblich schmeckt wie die Milch unserer lieben Frau", erfreute sich höchster Beliebtheit in Königs- und Fürstenhäuser, beim Klerus, und selbst Charles Dickens war ein großer Fan des Weines. Und gewaltig teuer war er damals auch. Viel teurer als die edlen bordelaiser Gewächse. 
Beheimatet ist der Wein ursprünglich rund um die Liebfrauenkirche in Worms, wo auch heute noch nach wie vor Riesling angebaut wird. Allerdings nennt sich das Ganze mittlerweile "Liebfrauenstift-Kirchenstück". Betriebe wie Valckenberg, Gutzler und Schembs produzieren hier richtig gute Weine, und sind damit auf dem besten Weg, den alten Ruf wiederherzustellen.

Veröffentlicht in Wein

Kommentiere diesen Post